Der brasilianische WM-Star Silva über die Sbornaja

Der brasilianische WM-Star Silva über die Sbornaja

Der legendäre brasilianische Fußballspieler Gilberto Silva, oder nur kurz Gilberto genannt, sprach mit russischen Medien über die russische Nationalmannschaft und deren Chancen bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 im eigenen Land.

„Für Russland und damit für die Gastgeber der Weltmeisterschaft wird dieses Turnier von größter Bedeutung sein“, lässt die brasilianische WM-Legende Gilberto, der mit den Kickern vom Zuckerhut von 2002 bis 2010 selbst drei mal an dem Weltturnier teilnahm, keine Zweifel an der Wertigkeit dieser WM aufkommen. „Es ist für sie eine große Ehre, ihr Land bei einem Heimturnier zu vertreten“, zitiert ihn die Zeitung Iswestia.

Der heute 41-jährige ehemalige Mittelfeldspieler Silva, der als Spross einer armen Arbeiterfamilie später eine Karriere als Spitzenspieler einschlug, weiß wovon er spricht. Bei der WM 2002 in Japan und Südkorea wurde er mit den Brasilianern Weltmeister. Nach diesem Turnier wechselte er für 4,5 Millionen Pfund zu Arsenal London und bestritt dort 170 Pflichtspiele, in denen er die englische Meisterschaft, den Pokal sowie den Supercup gewann.

„Ich bin mir sicher, dass eure Spieler das beste Ergebnis zeigen wollen, aber es wird nicht einfach sein“, warnt er die Russen vorsichtshalber und fügt hinzu, dass man dort auf sehr schwierig zu spielende Mannschaften treffen werde. Ein paar Spieler der Sbornaja seienihm ja bereits bekannt, sagt Silva.

„Ich kenne eine handvoll russischer Spieler. Denis Gluschakow und Fjodor Smolow kann ich beispielsweise nennen. Ich hoffe, dass man nach der Fußball-WM von einigen weiteren Kickern reden wird.“ In seinen Augen sei eine WM für jeden Fußballer eine hervorragende Möglichkeit, sich präsentieren zu können.

„Auch in meiner Karriere war dieses Turnier von großer Bedeutung. Nach der WM 2002 bin ich nach London zu Arsenal gegangen“, plaudert Gilberto aus dem Nähkästchen und macht den Russen Mut. „Für jeden russischen Spieler wird dieses Turnier seine große Chance sein, sich zu beweisen“, so seine Einschätzung.

Bei aller Höflichkeit dem Turnier-Gastgeber gegenüber, sieht er Russland dennoch nicht in einer Favoritenrolle. Denn, Weltmeister 2018 werde mit Sicherheit Brasilien, so Silvas Prognose für die Nationalmannschaft seines Landes. Vielleicht soll er ja sogar recht behalten.

[mb/russland.NEWS]

COMMENTS