Japan schmeißt vor der WM den Trainer raus

Japan schmeißt vor der WM den Trainer rausFoto: Wikipedia/Clément Bucco-Lechat CC BY-SA 3.0

Auch wenn man den Japanern eine meditative Geduld nachsagt, hatte die offenbar ein Ende, nachdem das Team für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zuletzt ziemlich glücklos agierte. Der Verband kündigte dem Bosnier Halilhodzic 63 Tage vor dem Turnier.

Heute Morgen gab der Japanische Fußball-Verband JFA überraschend bekannt, dass ab sofort Akira Nischino die Leitung des Kaders zur Fußball-WM in Russland übernehmen werde. Nischino war bis dato als technischer Direktor der Mannschaft tätig.

Der Verband reagierte mit der Entlassung des 65-jährigen Bosniers, der die Japaner erfolgreich durch die WM-Qualifikation geführt hatte, auf die zuletzt schlechten Leistungen in den Testsoielen. Gegen Mali zitterte sich das Team erst mit einem Treffer in der Nachspielzeit zu einem 1:1 Unentschieden und gegen die Ukraine verlor man nicht unverdient mit 1:2.

Vahid Halilhodzic sei am Wochenende über die Trennung informiert worden, hieß es aus Tokio. Während seiner aktiven Karriere bei Velež Mostar wurde er als Topstürmer bekannt. Danach galt er nach verschiedenen Stationen unter anderem in Afrika, der Türkei und bei namhaften französischen Vereinen als einer der erfolgreichsten bosnischen Trainer.

Japan bestreitet sein erstes WM-Spiel am 19. Juni gegen Kolumbien, fünf Tage später findet die Begegnung gegen Senegal statt, bevor am 28. Juni das letzte Vorrunden-Spiel gegen Polen ausgetragen wird. Indes wird die Rückkehr des am Knöchel verletzten Schinji Kagawa von Borussia Dortmund ins Team sehnlichst erwartet.

[mb/russland.NEWS]

 

 

 

 

COMMENTS

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0