Luis Figo vom Erfolg der WM überzeugt: Russen sind leidenschaftliche Fußballer

Luis Figo vom Erfolg der WM überzeugt: Russen sind leidenschaftliche Fußballer

Die Russen sind in den Fußball verliebt und werden alles tun, um die schönste FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 zu organisieren, die im nächsten Monat in elf Städten im ganzen Land ausgetragen wird, sagte der bekannte portugiesische Ex-Fußballer Luis Figo am Mittwoch gegenüber Tass.

„Ein schönes Turnier steht uns bevor. Ich habe persönlich gesehen, wie sehr die Menschen in Russland vom Fußball begeistert sind und ich glaube, dass sie alles dafür tun werden, um dieses Event auf dem bestmöglichen Niveau zu halten,“ so Figo in dem Interview.

Auf die Frage, ob während der Fußballweltmeisterschaft Fälle von Rassismus möglich seien, sagte der berühmte 45-jährige portugiesische Spieler: „Wir müssen alle das Fußballspiel genießen und einfach die Gleichheit sowie echte menschliche und sportliche Werte respektieren.“

Mit der portugiesischen Nationalelfmannschaft gewann Figo eine Silber- und Bronzemedaille bei Fußball-Europameisterschaften. In seiner Karriere, während der er für verschiedene europäische Vereine spielte, wurde Figo in Spanien vierfacher, in Portugal sechsmaliger und in Italien viermaliger Meister der jeweiligen Landesliga. Der portugiesische Mittelfeldspieler gewann 2002 mit Real Madrid den UEFA-Champions-League-Pokal und wurde 2000 zum besten Fußballer des Jahres gewählt. Er erhielt die prestigeträchtige Auszeichnung Ballon d’Or.

Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2018 beginnt in 29 Tagen mit dem Eröffnungsspiel in der russischen Hauptstadt Moskau. Russland hat 11 Austragungsstädte als Austragungsorte für die Spiele der Fußballweltmeisterschaft 2018 ausgewählt: Moskau, St. Petersburg, Sotschi, Kasan, Saransk, Kaliningrad, Wolgograd, Rostow am Don, Nischni Nowgorod, Jekaterinburg und Samara. Die Spiele werden zwischen dem 14. Juni und dem 15. Juli in 12 Stadien in den 11 oben genannten Städten in ganz Russland ausgetragen. Zwei der Stadien befinden sich in der russischen Hauptstadt.

[hub/russland.NEWS]
 

 

COMMENTS

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0