Mit dem Mietwagen zur WM nach Russland

Mit dem Mietwagen zur WM nach RusslandFoto: commons.wikimedia/Whoisjohngalt CC BY-SA 3.0

Die nächste Verkaufsphase für die begehrten Eintrittskarten zur Fußball-WM 2018 ist soeben gestartet worden und für die Fans beginnt die Reiseplanung. Warum nicht mit dem Mietwagen zu dem Ereignis fahren? Möglich ist es.

Die Vorteile mit dem eigenen Fahrzeug nach Russland zu Fußball-Weltmeisterschaft vom 14. Juni bis 15. Juli zu fahren sind nicht von der Hand zu weisen. Man packt das Auto voll mit Mitfahrern, teilt sich die Fahrtkosten und ist absolut unabhängig. Über den Besuch der Stadien hinaus hat man so auch einmal die Gelegenheit den Fußball links liegen zu lassen und sich außerhalb der Städte umzuschauen.

Es besteht durchaus die Möglichkeit, sich einen Wagen bei einer Autovermietung über den Zeitraum der WM zu leihen. Das Internetportal billiger-mietwagen.de hat eine Auflstellung über das Für und Wider zu diesem Entschluss veröffentlicht, die wir unseren Lesern nicht vorenthalten möchten. Immerhin gilt es bei einer Fahrt nach Russland mit einem fremden Fahrzeug ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Zunächst müssen sich Fahrer und Mitfahrer darüber im Klaren sein, dass Russland groß ist. Die Entfernungen zwischen den Austragungsorten sind auf keinen Fall mit den Distanzen der Städte, wie wir es von unserem mitteleuropäischen Raum gewohnt sind, zu vergleichen. So legt man alleine zu den Gruppenspielen der deutschen Nationalmannschaft bei einer Fahrt Moskau – Sotschi – Kasan und wieder zurück nach Moskau rund 4.500 Straßenkilometer zurück.

Weite Wege und Wucherpreise zur WM

Ferner ist zu bedenken, dass die Einreise in die Russische Föderation mit einem Mietwagen nur aus Weißrussland möglich ist. Deutsche, polnische, estnische, litauische oder ukrainische Autovermieter stellen keine Fahrzeuge für eine Fahrt nach Russland zur Verfügung. Das bedeutet, dass Kunden den Mietwagen deshalb in Grenzorten der jeweiligen Länder tauschen müssten.

Einfacher gestaltet sich da schon die Reise nach Russland per Flugzeug anzutreten, um dann einen Leihwagen vor Ort zu organisieren. Da die Vermieter bei der Ankunft unmittelbar mit ihren jeweiligen Schaltern vertreten sind, ist dies auf jedem internationalen russischen Flughafen problemlos möglich. Hierbei sind die Visaregeln zu beachten, die allerdings mit dem Besitz einer gültigen Eintrittskarte und der dazugehörigen Fan-ID entfallen.

„Zur WM beobachten wir schon jetzt erhebliche Preisanstiege“, muss Frieder Bechtel, der Pressesprecher von billiger-mietwagen.de Schnäppchenjäger enttäuschen. Noch koste ein Mietwagen ab Sotschi für einen Mietzeitraum kurz vor der WM etwa 170 Euro pro Woche, sagt der Experte. Während der ersten WM-Woche würden für das gleiche Fahrzeug jedoch 635 Euro fällig.

Ähnlich verhalte es sich auch in Moskau, wo man das Auto vor dem Turnier noch für 180 Euro bekäme. Allerdings zahle man 555 Euro während der WM . „Wir gehen davon aus, dass die Preise während der Weltmeisterschaft noch einmal kurzfristig steigen werden“, so Bechtel. Für Einfachtouren von Stadion zu Stadion mit Rückgabeoption am Zielort werde zusätzlich eine Pauschale von 250 bis 400 Euro verlangt, erklärt er.

[mb/russland.REISEN]

COMMENTS