Offizielle Regeln für private WM-Unterkünfte

Offizielle Regeln für private WM-UnterkünfteFoto: larahcv CC0 Creative Commons via Pixabay

Die russische Tourismusbehörde hat einen offiziellen Leitfaden für die Anbieter privater Unterkünfte während der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland herausgegeben. Das Regelwerk soll verhindern, dass WM-Gäste von ihren Gastgebern über den Tisch gezogen werden und die Vermieter ihr blaues Wunder erleben.

Die staatliche Agentur für Tourismus, Rostourizm, veröffentlichte ein Memo für private Haushalte, die vorhaben eine Unterkunft an WM-Gäste zu vermieten. In dem Schriftstück sind die Rechte und Pflichten der Vermieter festgelegt. Sieben Punkte davon wenden sich an diejenigen, die vorhaben, privat zu übernachten. Dadurch sollen für beide Parteien unliebsame Überraschungen vermieden werden.

Das Memo befasst sich mit dem gesamten Prozess der Vermietung, angefangen bei der Empfehlung, die zu vermietenden Räumlichkeiten auf populären Internetseiten zu posten sowie bei Servicestellen für Zimmerreservierungen bekanntzugeben. Das Schreiben endet mit der Bitte, die Mitarbeiter der Agentur über neue Mieter zu informieren. Außerdem wird darin die Frage von Vermietern, ob Steuern für die Vermietung zu bezahlen seien, mit der Prüfung der Einkommensverhältnisse beantwortet.

Ebenfalls klar geregelt werden die Kosten für eine Privatunterkunft. Unvernünftig überhöhte Preise, so heißt es, würden den Ruf des Eigentümers und das Image der Stadt beeinträchtigen. Ausdrücklich wird noch einmal darauf hingewiesen, dass die maximal zulässigen Kosten eines Hotelzimmers während der Dauer der Fußballmeisterschaft den üblichen Preis um nicht mehr als siebzig Prozent übersteigen dürfen.

Um einen optimalen Service zu gewährleisten, wird empfohlen, die Unterkunft vor der Übergabe mit Bettwäsche und Badezimmeraccessoires auszustatten. Werde ein komplette Wohnung vermietet, empfiehlt das Schreiben zusätzlich Haushaltsgeräte bereitzustellen.

Die Behörde hofft auf ausreichend Privatanbieter, da in manchen Städten das Hotel und Pensionsangebot nicht ausreichend für die zu erwartenden Gäste ist. Die meisten der Fünf- und Vier-Sterne-Hotels sind bereits seit langem ausgebucht, wobei die Preise um ein Vielfaches aufgebläht wurden. Die Kosten für die Nacht in einem der Kaliningrader Hostels während des Spiels England gegen Belgien stieg beispielsweise auf 18.000 Rubel, das entspricht rund 275 Euro. In einem Moskauer Hotel wurden die Preise für die WM 2018 um um fast 400 Prozent verteuert.

[mb/russland.REISEN]

COMMENTS

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0