Tag 173 – Zeitvertreib

Tag 173 – Zeitvertreib

Norberto hat mit seinen Geschichten rund ums Essen den Pocher wahrscheinlich so durcheinander gemacht, dass die Ausstrahlung der Sendung kurzerhand verschoben werden musste. Die konnten womöglich gar nicht so viel rausschneiden, wie Norberto preisgegeben hat. Er hat eben ein unglaubliches Fachwissen. Selbst der Basler staunte. Aber mehr können wir vorerst nicht verraten. Die Ausstrahlung soll jetzt kurz vor WM-Beginn stattfinden.

Auch ansonsten mache ich mir Sorgen: Diane meldet sich nicht mehr. Frage mich, warum. Meine letzte Russisch-Stunde ist schon mehr als vier Wochen her. Ob ich zu flugs gelernt habe und die Diane mit ihrer Vorbereitung nicht schnell genug nachgekommen ist? Mmhhh … könnte sein. Sicher bin ich mir da aber nicht. Werde sie mal anrufen müssen.

Unser Capitano ist davon überzeugt, dass wir unseren Trip etwas entschleunigen müssen. Werden viel reisen mit teils nur kurzen Aufenthalten. Michel schlägt daher vor, Moskau ganz fallen zu lassen. Stattdessen zwei Tage Tarussa (statt einem Tag; Tarussa liegt etwa 140 Kilometer südlich von Moskau). Lew wäre mittlerweile damit einverstanden. Aber Norberto? Der wäre am liebsten von Anfang bis Ende der WM in Moskau geblieben. Und jetzt wollen wir Moskau komplett canceln – wenn der Norberto das mitkriegt, der kriegt dann richtig Puls. Ganz sicher.

Wir müssen noch ausknobeln, wer ihm das beibringt. Meiner Meinung nach gibt es genau für solche Fälle einen Kapitän. Und das ist eben mal bei uns der Michel. Gut, dass die beiden nicht in einem Zimmer liegen werden.

Tja, so kann es kommen – eine Russland-Reise, ohne nach Moskau zu kommen.

Ich meine, für mich kann es egal sein, da ich ja die Vorhut mache und ohnehin schon vom 16. bis 22. Juni in Moskau sein werde, ehe sich unsere Truppe in Sotschi zusammenfindet.

Für meinen deutsch-senegalesischen Freund Max habe ich heute auch mal gebucht:

  1. Juni – Flug nach Moskau
  2. Juni – Flug nach Sotschi
  3. Juni – Rückflug nach Köln/Bonn

Die gebuchten Fluggesellschaften klingen dabei wie eine Reise ins Ungewisse:

Ural-Airlines (Moskau), NordStar Airlines (Sotschi) und Pobeda (Köln/Bonn). Alles hochseriöse Unternehmen. Au Mann. Wird schon gut gehen.

In Sotschi hab‘ ich ihm ein Hotel gebucht: Immerhin ein Stern. Auch das: Wird schon gut gehen. Ob er sich freut? Ich meine, ein Stern auf dem Trikot von Senegal bei der WM 2022 würde sich sicherlich auch gut machen …

Meine Eintracht hat nach dem überraschenden Erfolg im DFB-Pokal sozusagen schon den fünften Stern. Ich bin mir sicher, in der mehr als hundertjährigen Gastwirtschaftsgeschichte der Alten Schmiede gab es noch nie einen so lauten und lang anhaltenden Torschrei wie beim 2:1 in der 81. Minute. Selbst südamerikanische Radiomoderatoren wären beeindruckt gewesen – von den Gästen in der Schmiede mal ganz abgesehen. Hab‘ mich nachher bei allen einzeln entschuldigt, einige wollten mich für ihren Tinnitus verantwortlich machen. Egal. Haben dann kurzerhand – mit Gründungsdatum 19. Mai 2018 – den Eintracht-Fan-Club „Saar-Eagles“ ins Leben gerufen und offiziell mit der Eintracht Kontakt aufgenommen. Haben vor, zu einigen Euro-League-Auswärts-Spielen mitzufahren.

Muss ja die Zeit sinnvoll nutzen, wenn meine Frau mal nicht zu Hause ist.

COMMENTS