Tag 191 – Theater statt Fußball

Tag 191 – Theater statt Fußball

2:1 gegen Saudi-Arabien. Kann man nicht meckern. Ein Freundschaftsspiel eben. Die Saudis sind immerhin auch bei der WM dabei. Stehen zwar nur auf Platz 67 der aktuellen FIFA-Fußball-Rangliste und sind damit der zweitschlechteste WM-Teilnehmer. Ich möchte jetzt eigentlich nicht erwähnen, welche Mannschaft als einzige noch schlechter steht als die Saudis … da kommt man nicht so ohne Weiteres drauf. Panama ist es nicht. Costa Rica auch nicht. Holland, Italien? Denkbar. Aber die sind’s auch nicht. Nein – es ist Russland. Platz 70. Oh mein Gott. Ich hoffe für Russland, dass sie das Feld von hinten aufrollen. Nicht auszudenken, die spielen so wie es ihre aktuelle Platzierung hergibt.

So gesehen bekommt das Eröffnungsspiel Russland – Saudi-Arabien am kommenden Donnerstag eine ganz andere Bedeutung. Ich dachte immer, die Saudis sind Kanonenfutter. Und jetzt sind sie sogar der Favorit. Die Russen können also befreit aufspielen.

Es wäre also schon mal die erste große Überraschung dieser WM, wenn Russland das Eröffnungsspiel gewinnen würde. Ich würde es mir so sehr wünschen. Ich liebe Überraschungen!

Hoffentlich kommt es nicht zu einer ganz bösen dieser Art für unsere Jungs. Die haben ja mehr mit sich und dem Theater Drumrum zu tun als mit Fußball. Es war sicher keine Glanzleistung, dass sich Özil und Gündogan öffentlichkeitswirksam mit dem türkischen Präsidenten ablichten ließen. Dabei ist der Gündogan nicht mal Türke, sondern Deutscher ohne Doppelpass. Seine ursprüngliche Heimat vergisst man aber nicht.

Gut, jetzt wurde er bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen. Hilft der Mannschaft sicher nicht. Das Problem setzt aber schon früher an: Man muss sich die Frage stellen, ob es von Jogi geschickt war, die beiden zu nominieren.

Der Löw hat ja schon ganz andere tolle Spieler wegen eher Nichtigkeiten nach Hause geschickt. Der Max Kruse zum Beispiel hatte vor der WM 2014 Frauenbesuch. Jetzt kann man sagen, hätte er Männerbesuch gehabt, hätte Jogi es womöglich durchgehen lassen. Aber so darf man nicht spekulieren. Das wäre nicht in Ordnung. Auf gar keinen Fall. Ich glaube, ich muss mich jetzt echt mal selbst am Riemen reißen.

Der Löw ist jedenfalls ein ganz Sittenstrenger. Der lässt nichts durchgehen, was mit Frauenbesuch zu tun hat. Wäre er Nationaltrainer von Mexiko, hätte er in diesen Tagen gewaltig was zu tun gehabt. Hat doch die halbe mexikanische Mannschaft mit einer dreifachen Anzahl von Prostituierten zusammen gefeiert. Der Löw hätte kapituliert.

Was war mit dem Kevin Großkreutz? Der hatte doch irgendwo einen Döner geworfen und urinierte in eine Hotellobby, durfte aber trotzdem im Team bleiben.

Der Jogi begründete seinerzeit den Rauswurf von Max Kruse folgendermaßen:

„Ich möchte Spieler, die sich auf den Fußball und die EM konzentrieren, auch zwischen den Spielen. Der Vorfall am zurückliegenden Wochenende widerspricht meinen Erwartungen. Max hat sich zum wiederholten Male unprofessionell verhalten. Das akzeptiere ich nicht. (…) Wir brauchen Spieler, die fokussiert und konzentriert und sich auch ihrer Vorbildrolle bewusst sind.“

Oha. Gut, dass der Löw offensichtlich nicht mehr wusste, wie er damals argumentiert hatte – sonst dürfte er heute den Özil und den Gündogan nämlich auch nicht mitnehmen. Die Maßstäbe ändern sich eben von Zeit zu Zeit.

Vielleicht hat die Nominierung der beiden aber auch ganz andere Gründe? Immerhin sind der Löw und die beiden Spieler bei der gleichen Beraterfirma unter Vertrag. Die Firma hat bloß fünf betreute Spieler und fünf betreute Trainer (https://www.transfermarkt.de/family-amp-football/beraterfirma/berater/2949). Es ist mit Sicherheit reiner Zufall und hat nix mit Doppelmoral zu tun, dass sich der Löw hier so gnädig zeigt.

Ob die Pfiffe der eigenen Fans gegen Gündogan während der WM aufhören? Irgendwie glaube ich nicht daran. Die Vorzeichen für ein gutes Abschneiden stehen daher nicht gut dieses Mal: Konzentration auf Theater statt auf Fußball.

Die Neuer-Nominierung war ebenfalls riskant. Ein Bekannter von mir spekulierte, der Neuer würde vermutlich bloß ein kurzes Intermezzo im Tor geben, danach müsste Ter Stegen für den Rest der WM ran. Für den Neuer sei die WM-Teilnahme aber immens wichtig, damit er seine Sponsoren behalten kann. Ach so. Ich glaube das ja nicht: Es geht hier um Fußball, nicht um Geld.

Ich seh’s schon kommen. Ohne uns, also ohne den Oleg, den Lew, den Norberto und mich, läuft nichts in Russland. Wir Fans müssen als 12. Mann erneut dafür sorgen, dass der Pott nach Deutschland geholt wird. Und da müssen auch die Fans wie ein Mann hinter ihrem Team stehen.

Weg vom Theater, hin zum Fußball.

COMMENTS