Tappen Englands WM-Kicker in die Venusfalle des Kreml?

Tappen Englands WM-Kicker in die Venusfalle des Kreml?Foto: Pixabay/ptksgc CC0 Creative Commons

Geschüttelt oder gerührt – jetzt scheint es unumgänglich. Bond, James Bond, muss für das englische WM-Team 2018 nachnominiert werden. Ein Experte glaubt nämlich, dass die Spieler ihrer Majestät bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland Opfer russischer Kreml-Mädchen werden könnten.

Der britische Experte für Sicherheit und Aufklärung, Professor Anthony Glees, fürchtet, dass Moskau versuchen könnte, die englische Nationalmannschaft während der WM 2018 mit Hilfe von weiblichen Reizen aus dem Konzept zu bringen. Vorausgesetzt natürlich, sie würden nicht schon vorher durch eine inszenierte Lebensmittelvergiftung aus dem Verkehr gezogen.

„Ich weiß, dass die englische Nationalmannschaft keine großen Hoffnungen auf den Gewinn der Weltmeisterschaft hat. Würden jedoch plötzlich die Chancen der Mannschaft steigen, dann werden die Russen den Erfolg verhindern“, ist sich der Experte sicher. Wie, dass kann Glees auch noch nicht genau sagen. „ Ob mit Hilfe von Lebensmittelvergiftung oder der Verführung von Spielern durch die großartigen russischen Mädchen, jedenfalls werden sie es tun“, zitiert ihn der Daily Express.

Dieses Verhalten sei ganz im Stil dieses Landes, wo der Staat und die Fans nicht voneinander getrennt sind, ist sich Glees sicher. „Die Aufmerksamkeit der Spieler mit Hilfe russischer Mädchen von der Konkurrenz abzulenken, ist eine beliebte Kreml-Taktik. Sogar britische Beamte wissen, dass es notwendig ist, russische Frauen zu meiden“, sagt der Experte und lässt dabei offen, ob er aus dem Nähkästchen plaudert oder vielmehr der Wunsch Vater des Gedanken ist.

Vielleicht sollte man Herrn Glees aber auch einfach nur einmal sagen, dass die spektakulären Abenteuer des Geheimagenten 007 mit seinen Moskauer Gegenspielern lediglich der Phantasie des Romanautoren Ian Flemming entsprungen sind.

[mb/russland.NEWS]

COMMENTS